90er und 2000er Hits im neuen Gewand: Covers und Samples von Rihanna, Lena und Co.

Lesedauer: 1 Minute

Radio an, Song läuft und er kommt dir bekannt vor? Dann könnte es einen von diesen vier sein. Die haben ihre Wurzeln nämlich in den 90ern oder 2000ern.

Klar, Cover-Songs gibt es schon ziemlich lange – mein erstes bewusst wahrgenommenes Cover war „It’s Raining Men“ von Geri Halliwell – das Original stammt von The Weather Girls. Aber so mancher Hit nimmt sich gar nicht einen kompletten Song vor und interpretiert ihn neu, sondern nutzt Ausschnitte, sampelt ihn eben. Madonna nutzte einen Schnipsel aus einem ABBA-Song in „Hung Up“; Jason Derulos “Watcha Say” nimmt einen Teil von Imogen Heaps „Hide and Seek“ auf. Wenn das mit Erlaubnis der Rechteinhaber beim Erstlingswerk passiert, ist das auch zumeist kein Problem.

So jedenfalls kommen gute Songs nochmal einem (meist jüngeren) Publikum zu Ohren – wie im Fall von diesen vier Songs, deren Ursprünge in den Hits aus den 1990ern oder 2000ern liegen.

„Coco Jambo“

Mr. President landete 1996 mit „Coco Jambo“ einen richtigen Hit – eingängiger Text, groovy und natürlich mit dem richtigen 90er-Feeling. Kein Wunder, dass der Song damals bis auf Platz 2 der deutschen Singlecharts kletterte. Jetzt, gut 21(!) Jahre nach diesem Hit, gibt es eine neue Version: Angelika Vee sorgt mit ihrer Interpretation für eine Mischung aus Retro- und Chill-out-Gefühl. Dabei verzichtet der Song auf die Rap-Elemente der Mr. President und setzt eher auf moderne Beats.


Folge uns bei Facebook und/oder Twitter, um keinen Artikel mehr zu verpassen!


„Miss California“

Dante Thomas schaffte es im Jahr 2000 mit „Miss California“ bis auf die Nr. 1 der Charts – und einem richtigen Ohrwurm. Die poppige R’n’B-Nummer sorgte damals für Sommerfeeling und gute Laune. Kein Wunder, dass die Neuinterpretation von Audiosonik und David Celine in eine ähnliche Richtung geht – aber mit den seit einigen Jahren beliebten Tropical-House-Anklängen.

„Wild Thoughts“

Na, kommt euch da was bekannt vor? Denn beiWild Thoughts“ von DJ Khaled, Rihanna und Bryson Tiller ist ein Gitarren-Abschnitt gesampelt, der wohl zu den genialsten der vergangenen Jahre gehört – und den man aus „Maria, Maria“ von Santana kennt, der es damit auf Platz 1 der deutschen Charts schaffte.

„Du liebst mich nicht“

Okay, bei „Sing meinen Song“ geht es im Prinzip um die Neuinterpretation von Songs, deshalb ist es durchaus erwartbar, dass dort auch 90er- und 2000er-Jahre Hits ein neues Gewand bekommen – je nach teilnehmenden Künstlern. Einer meiner Favoriten aus der aktuellen Staffel ist ganz klar Lenas Version von „Du liebst mich nicht“, mit dem Sabrina Setlur einst die Charts gestürmt hat. Aber hört selbst!