Diese neue Musik von 2000er-Musik-Stars habt ihr wahrscheinlich verpasst (Teil 2)

Lesedauer: 1 Minute

Von Blue bis Right Said Fred: Im zweiten Teil zeigen wir euch, wie 2000er-Stars heute klingen und welche Musik ihr von ihnen vielleicht verpasst habt.

Ihr kennt sie, die Stars der 2000er: Britney Spears, Christina Aguilera und Co. haben uns musikalisch ein Jahrzehnt versüßt. Im ersten Teil haben wir euch schon gezeigt, wie Missy Elliott, O-Town, Ronan Keating und Nelly Furtado heute klingen. Aber da gibt’s natürlich noch mehr Musik-Acts der 2000er, bei denen sich die Frage lohnt: Was machen die heute eigentlich? Wir haben recherchiert. Nur für euch. (So sind wir eben.)

Blink 182

Punkig und rockig: So klang Blink 182 bereits in den 2000ern. Ganz vorne mit dabei natürlich ihr Song „All the Small Things” und später „I Miss You”. Es folgte eine Pause der Band zum Ende des Jahrzehnts, aber – ihr vermutet es schon – auch eine Wiedervereinigung. Seitdem sind die beiden Alben „Neighborhoods” und zuletzt 2016 „California” erschienen – letzteres schaffte es sogar auf Platz 1 der US-Album-Charts.

Blue

Boygroups waren Anfang der 2000er der Poster-Dauerbrenner in jedem Jugendzimmer – und darunter dürfen natürlich auch Duncan, Antony, Lee und Simon alias Blue nicht fehlen. Der Band aus Großbritannien gelang mit dem Song „All Rise” und dem gleichnamigen Album der Durchbruch, der musikalische Ritterschlag folgte dann mit dem Cover von „Sorry Seems to Be the Hardest Word”, bei dem auch Elton John höchstpersönlich beteiligt war. Nach einer Auszeit fand sich die Band wieder zusammen und trat auch beim Eurovision Song Contest an. 2015 erschien das derzeit aktuelle Album „Colours”, mit dem es aber selbst in der Heimat Großbritannien nur noch für Platz 13 der Albumcharts reichte.

Right Said Fred

Zugegeben, „I’m Too Sexy” von Right Said Fred erschien schon 1992 und war ein Hit. Aber auch Anfang des neuen Jahrtausends platzierten sie sich mit Songs wie „You’re My Mate” weit oben in den Charts. Auch in den weiteren Jahren veröffentlichte die Band Alben und – tadaaa! – auch 2017 soll ein neues kommen, der Single-Vorgeschmack heißt „Sweet Treats”.

Jesse McCartney

Ach, dieser Song „Beautiful Soul” war 2004 wirklich zum Dahinschmelzen. Die Stimme dahinter: Der US-Amerikaner Jesse McCartney. Er hat übrigens auch mit Ryan Tedder an „Bleeding Love” geschrieben, dessen Leona Lewis-Version zum internationalen Megahit wurde. Von Jesse McCartney gibt es davon aber auch eine Version auf seinem 2008er-Album „Departure”, 2014 erschien sein Album „In Technicolor”. Und sonst ist McCartney auch als Schauspieler und Synchronsprecher aktiv.

Teil 2 impliziert natürlich einen Teil 1. Den gibt’s auch.