Diese neue Musik von 2000er-Musik-Stars habt ihr wahrscheinlich verpasst (Teil 1)

Lesedauer: 2 Minuten

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie die 2000er-Stars heute klingen? Wir haben euch einige zusammengestellt, die ihr vielleicht verpasst habt.

Die 2000er, das war die große Zeit der Pop-Musik: Stars wie Britney Spears oder Maroon 5 festigten ihre Karrieren, die bis heute andauern. Im sich schnell drehenden Musikzirkus bleibt es aber nicht jedem Chartstürmer vergönnt, langfristigen Erfolg zu haben. Daher haben wir für euch recherchiert, welcher Star zu Anfang des Jahrhunderts in aller Munde war, dessen neue Musik aber unter – zumindest unserem – Radar geflogen sind oder bei wem sich ein Comeback anbahnt.

O-Town

„Liquid Dreams” oder „All or Nothing” von O-Town brachten – mitsamt der zugehörigen Sänger – so einige Herzen zum Schmelzen, die Band trennte sich aber 2003 schon wieder. 2014 dann das neue Album „Lines & Circles”. Kennt ihr nicht? Flog auch bei uns unter dem Radar. Aber hört euch zumindest mal den Song „Skydive” aus dem Album an. Der kann was!

Missy Elliott

Die Grand Dame des Hip Hop war Anfang der 2000er mit Songs wie „Get Ur Freak On” oder „Work It” in vielen Ohren und gab dem weiblichen Rap ein Gesicht. Auch als Co-Sängerin bei „Lady Marmelade” und „1, 2 Step” drückte sie den Charts ihren Stempel auf. Dann wurde es jedoch zunehmend leiser um die Künstlerin – zumindest bis 2015. Denn da performte sie in der Halbzeitshow des Super Bowl an der Seite von Katy Perry. Plötzlich erschien auch der Song „WTF (Where They From)” mit Pharrell Williams und Ende Januar 2017 „I’m Better“ (feat. Lamb). Können wir uns jetzt auf ein neues Album freuen?

Ronan Keating

Dass das Leben eine Achterbahn sein kann, hat keiner so schön besungen wie Ex-Boyzone-Mitglied Ronan Keating. Songs wie „If Tomorrow Never Comes” oder „We’ve Got Tonight” (mit Jeanette Biedermann!1!!!111!!) waren um die Jahrtausendwende weit oben in den Charts, ebenso wie die zugehöhrigen Alben. Und heute? Sein Anfang 2016 erschienenes Album „Time Of My Life” hielt sich nur kurz in den Charts und auch auf Spotify liegt die Anzahl der monatlichen Hörer bei nur 1.198.670 (Stand: 1.2.2017). Zum Vergleich: Rihanna hat 26.556.300.

Nelly Furtado

Eigentlich kam man an ihr in den 2000ern kaum vorbei: Mit „I’m Like a Bird” gelang ihr der Durchbruch, bevor ihr 2006 mit dem Album „Loose” der ganz große Wurf gelang. Egal ob „Maneater”, „Promiscuous”, „Say It Right” oder „All Good Things (Come to an End)” – sie alle waren richtige Hits. Während es in den vergangenen Jahren etwas ruhiger um die kanadische Sängerin wurde, soll am 31. März 2017 das Album „The Ride” veröffentlicht werden. Mit den Songs „Pipe Dreams” und „Cold Hard Truth” gab es dazu kürzlich die ersten musikalischen Vorboten.

Teil 1 impliziert natürlich einen Teil 2 mit 2000er-Musik-Stars. Folg uns über Facebook und/oder Twitter und bleib auf dem Laufenden über neue Artikel dieser Art.