4 Zitate zu unserer Generation, die ihr kennen solltet

Lesedauer: 1 Minute

Generation Y – was ist das eigentlich? Keine Sorge, das hier ist kein Erklärtext. Sondern eine Sammlung kluger Zitate.

Generation Praktikum, Digital Natives, Generation Y, Millenials – es ist ja nicht so, als gäbe es nicht genügend Begriffe für ähnliche Jahrgänge, nämlich unsere. Wir sind aktuell irgendwo in den 20ern oder 30ern, können Smartphones bedienen und vielleicht sogar etwas HTML, rechnen nicht mehr in DM um und sind mit mehr als drei TV-Sendern aufgewachsen.

Aber gerade mit dem Schlagwort Generation Y wird oft ein neues Verständnis und/oder ein neuer Umgang mit dem Job bescheinigt (oder vorgeworfen). Oder es geht um unser Ego, dass wir behütet oder verwöhnt wurden. Wir hätten jetzt den xten Artikel zum Thema „So ist die Generation Y wirklich“ schreiben können, wollten wir aber nicht. Stattdessen haben wir mal geschaut, was darüber schon geschrieben wurde – von Menschen, die aus dieser Generation kommen und sich mit dem Thema beschäftigt haben. So viel sei auch jetzt schon versprochen: Die Perspektiven sind unterschiedlich, gemeinsam haben sie jedoch, dass sie ziemlich klug sind.

Jingle-ingeling

„Es wäre naiv zu glauben, dass junge Menschen, die damit aufgewachsen sind, dass selbst ein Waschmittel eine eigene Farbe, einen Jingle und einen Geruch haben muss, nicht auf die Idee kommen, auch sie bräuchten ein Konzept, eine Markenbotschaft, eine Identity zum Herzeigen.“

Journalistin und Sachbuchautorin Lara Fritzsche im Kursbuch „Jugend forsch

Keine Generation

„Mit dem, was mit Generation Y gemeint ist, lässt sich bestenfalls eine Gemeinsamkeit bestimmter Motive, Einstellungen und Präferenzen betiteln, nicht aber eine Generation.“

Innovationsagentur Dark Horse im Kursbuch „Jugend forsch

Anders

„Wir wissen, was wir wollen: Anders leben. Anders arbeiten. Anders sein.“

Wirtschaftsredakteurin und Sachbuchautorin Kerstin Bund in „Glück schlägt Geld

Glücklich sein

„Selbstverwirklichung und Sehnsucht danach, glücklich zu werden, sind somit die wichtigsten antreibenden Kräfte für die Generation Y.“

Freie Journalistin Hannah Bahl in Michael Hallers „Was wollt ihr eigentlich?