5 Twitter-Accounts, die wir 2017 im Auge behalten sollten

Lesedauer: 2 Minuten

Zusammengestellt aus Musikindustrie, Digitalszene und Politik – diese Accounts solltet ihr auf dem Kurznachrichtendienst Twitter im Blick haben.

Sagen wir es mal wertneutral: 2017 wird sicherlich ein spannendes Jahr. Nicht nur aufgrund der anstehenden Bundestagswahl und dem Beginn der Amtszeit von Donald Trump als US-Präsident. Auch technisch und kulturell deuten sich für 2017 einige Entwicklungen an. Und wie immer ist Twitter bei Events ein wichtiger Kanal, um up to date zu bleiben. Da Hashtags oft spontan entstehen, empfehlen wir an dieser Stelle fünf Accounts.

Jack Dorsey (@jack)

Nachdem es 2016 viele Gerüchte um einen Verkauf des Kurznachrichtendiensts Twitter und mögliche Interessenten gab, wird es spannend zu sehen sein, wie der blaue Vogel 2017 unter CEO Jack Dorsey weiterflattert. Während Snapchat als private Spaß-App aufgefasst wird und Facebook vermehrt auf Bewegtbild und Livestreaming setzt, könnte Twitter sich noch stärker als News-Lieferant positionieren – zumindest, wenn man den Fake-News erfolgreich entgegentritt.

Botswatch (@botswatch)

Bereits Ende 2016 kochte das Thema Fake News – erfundene Nachrichten, die durchs Netz geistern und aufgrund ihrer spektakulären Aussagen geteilt werden – im Zuge des US-Wahlkampfs hoch, mittlerweile kursiert das Schlagwort alternative facts. Im Kontext dessen wurde auch immer wieder von Social Bots gesprochen, also nicht-menschliche Accounts, die automatisiert Tweets und Postings abschicken. Ein Projekt, dass diese im Auge behalten will, ist Botswatch. Denen könnte man doch mal lieber folgen als den Bots.

Donald Trump (@realDonaldTrump)

Gerade im Wahlkampf hat Donald Trump Twitter genutzt, aber auch jetzt schon zu Beginn seiner Amtszeit für einigen Wirbel über die Plattform gesorgt. Es wird interessant zu beobachten sein, wie Trump das Netzwerk langfristig für seine Botschaften einspannen wird. Sicher ist aber jetzt schon, dass Medien und User dem 45. Präsidenten der USA auf die Finger schauen werden: So hat die Washington Post bereits ein Plugin entwickelt, mit dem Trumps Tweets einen Kontext erhalten.

Apple (@Apple)

Über 700.000 Follower, aber noch kein Tweet abgeschickt – der Twitter-Account des Technikriesen wartet noch immer auf den #firsttweet. Vielleicht wird es ja 2017 was? Immerhin steht das zehnjährige Jubiläum des iPhones an, ein neues Modell soll Gerüchten zufolge ebenfalls kommen.

Christina Aguilera (@xtina)

Den Jüngeren mag Christina Aguilera primär als „The Voice“-Jurorin oder für ihre gelungene Britney-Spears-Imitation bekannt sein, doch in den Nullerjahren war sie auch mit ihrer Musik kommerziell äußerst erfolgreich. Mehr als vier Jahre nach der Veröffentlichung von „Lotus“ könnte das neue Album – auf Twitter #X6 genannt – nun endlich erscheinen. Die Erwartungen sind groß: Das Musikmagazin „Rolling Stone“ hatte es bereits 2016 als eines der „20 Most Anticipated Pop Albums“ geführt.

Übrigens: Diese fünf Accounts findet ihr in unserer Twitter-Liste, der ihr folgen könnt. Weitere wichtige Accounts ergänzen wir fortlaufend im Jahr.